Fahrrad Fahren ist eine schonende Methode, um deine Gesundheit zu verbessern und in Form zu kommen.

Viele Deutsche sind Stubenhocker, die die meiste Zeit vor dem Bildschirm verbringen, entweder bei der Arbeit, im Auto oder vor dem Fernseher. Das führt oft zu Übergewicht und anderen gesundheitlichen Problemen. Es ist höchste Zeit, etwas dagegen zu tun. Radfahren ist eine der gesündesten Sportarten, die fast jeder machen sollte.

Radfahren ist ein sanftes Ausdauertraining, das dir beim Abnehmen hilft und deine Gelenke und dein Blut besser durchblutet. Radfahren hat viele positive Auswirkungen auf deinen Geist und deinen Körper. Warum Radfahren so gut für dich ist, worauf du achten solltest und welche weiteren Vorteile der Ausdauersport auf zwei Rädern bietet, erfährst du in diesem Artikel.

 

 

Radfahren ist gut für deine Gesundheit und kann jeden Tag genutzt werden.

Wenn du sowohl beruflich als auch privat viel zu tun hast, ist es vielleicht schwer, Zeit für regelmäßiges Training zu finden. Im Gegensatz zu vielen anderen Aktivitäten wie Laufen, Schwimmen oder Fitnesstraining lässt sich Radfahren oft leicht in den Tagesablauf integrieren. Der Weg zum Bäcker, der Einkauf oder die Fahrt zur Arbeit lassen sich mit dem Fahrrad genauso gut erledigen wie mit dem Auto. Du kannst jeden Tag ohne Probleme trainieren, weil du nicht in ein separates Fitnessstudio gehen, duschen und dich umziehen musst.

Warum macht Fahrrad fahren Gesund und Fit?

Radfahren ist, kurz gesagt, eine der gesündesten und vielseitigsten Ausdauersportarten, die du betreiben kannst. Du solltest dich natürlich nicht zu sehr anstrengen. Wenn du dir nicht sicher bist, sprich mit deinem Hausarzt oder Kardiologen, bevor du auf Fahrrad steigst. Schließlich reagiert jeder Mensch anders auf körperliche Belastungen.

Aber wie kann Radfahren deiner Gesundheit helfen?

Die Geheimwaffe zum Abnehmen

Wie wir weiter unten sehen werden, ist Radfahren eine gute Möglichkeit, Gewicht zu verlieren, weil es dir hilft, Kalorien zu verbrennen und Fett abzubauen.

abnehmen beim Fahrradfahren

Gemeinsame Sicherheitsmaßnahmen

Radfahren ist gelenkschonend, weil sich die Beine im Kreis bewegen. Es kann sogar helfen, Hüft- und Kniearthrose in Schach zu halten. Das meiste Gewicht wird vom Sattel getragen, so dass die Knie nicht so hart arbeiten müssen wie beim Laufen oder bei anderen Übungen.

Herz Kreislauf in Form bringen: Radfahren verbessert die Durchblutung, senkt den Blutdruck, reduziert die Belastung des Herzens und hat weitere Vorteile für das Herz. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt, dass häufiges Radfahren sehr gut für die Herzgesundheit ist und das Risiko eines Herzinfarkts um bis zu 50 % senken kann.

Mehr Muskelmasse aufbauen

Radfahren trainiert neben den Beinen auch den Rücken, den Po, den Rumpf, die Beine, den Nacken und sogar die Schultern, Arme und Hände. Das Radfahren fördert die Gesundheit ganz ohne Zweifel.

Rückenstärken, ja mit Rad fahren!

Die meisten Rückenprobleme werden durch zu wenig Bewegung und zu viel Gewicht auf den Rückenmuskeln verursacht. Die kreisende Beinbewegung beim Radfahren erhöht den Stoffwechsel in den Bandscheiben, entlastet die Rückenmuskulatur und stärkt den Lendenbereich - all das trägt zur Gesunderhaltung der Wirbelsäule bei.

Ein Hauch von frischer Luft

Wenn du oft in die Pedale trittst, bekommen deine Lungen mehr Sauerstoff und die Muskeln, die dir beim Atmen helfen, werden stärker.

Frische Luft beim Fahrradfahren

Warum wird man seltener krank?

Wenn du dich oft in der Natur bewegst, bleibst du gesund und wirst nicht krank. Dein Körper wird es dir danken, wenn du Abwehrkräfte entwickelst.

Situationswechsel die die Koordination verbessern

Radfahren ist eine gute Möglichkeit, um deine Geschwindigkeit, Koordination und Reflexe zu verbessern. Übrigens: Die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten, der visuellen Wahrnehmung und der Aufmerksamkeit senkt auch das Sturzrisiko, was besonders für ältere Menschen hilfreich sein kann.

Fahrradfahren als Quelle der Freude mit Freunden

Wenn wir eine Aktivität ausüben, die uns lange in Atem hält, wie z. B. Radfahren, schüttet unser Körper Endorphine und Serotonin aus, von denen bekannt ist, dass sie uns nach etwa 30 Minuten besser fühlen lassen. Radfahren in der Natur verstärkt die beruhigende und energetisierende Wirkung von regelmäßigem Sport noch weiter.

Es entstehen dabei neue Hobbys und neue Freundschaften werden geschlossen.

 

Radfahren kann dir auch beim Abnehmen helfen!

Bewegungsmangel ist einer der Hauptgründe, warum die Menschen in der modernen Gesellschaft immer dicker werden. Die meisten Menschen, die anfangen zu trainieren, tun dies, weil sie abnehmen wollen. Wie viele Kalorien kannst du beim Radfahren verbrennen? Man geht davon aus, dass man beim Radfahren in einem moderaten Tempo bis zu 320 Kalorien pro Stunde verbrennen kann.

Wenn du Dinge wie Gegenwind und andere Wetterbedingungen berücksichtigst, kann es sogar noch mehr sein. Um beim Radfahren leicht Fett zu verbrennen, wähle einen niedrigen Gang und eine hohe Trittfrequenz, die dich in den aeroben Bereich bringt.

Wenn du dich nicht aus der Puste bringen lässt, kann deine Radtour dir helfen, Fett zu verbrennen. Ein schnelles Tempo ist außerdem gelenkschonend und führt zu tollen Trainingsergebnissen. Wenn du beim Radfahren noch mehr Kalorien verbrennen willst, versuche es mit Intervalltraining.

Tritt während deiner Fahrt jeweils 3 Minuten lang kräftig in die Pedale und fahre dann langsamer und trete den Rest der Zeit normal. Radfahren, um Körperfett zu verlieren, hat aber noch weitere Auswirkungen als nur die sofortige Kalorienverbrennung. Diese Übung kannst du öfter wiederholen, um eine Steigerung zu sehen.

 

Ratschläge, wie du die meisten gesundheitlichen Vorteile von Mountainbiken

Es gibt also viele gute Dinge beim Radfahren. Wenn du gleich losradeln willst, hier ein paar Tipps als Ratgeber!

  • Halte deine Gänge niedrig und trete gleichmäßig in die Pedale. Einen hohen Gang zu wählen und langsam in die Pedale zu treten, ist viel schlechter für deine Muskeln und Gelenke, als so zu fahren.
  • Wähle eine bequeme Art zu fahren! Wenn du im Sattel sitzt, sollte deine Ferse die Unterseite des Pedals berühren, wenn es ausgefahren ist. Wenn du beim Radfahren ein entspannteres Tempo fahren willst, solltest du deinen Oberkörper nicht mehr als 20 Grad von der Horizontalen entfernt halten. Es ist nicht sicher, beide Handgelenke gleichzeitig abzuwinkeln.
  • Wenn die Sitz- oder Lenkerhöhe nicht stimmt, kann es sein, dass du ein Kribbeln in den Handgelenken oder im Gesäß verspürst, einen schmerzenden Nacken bekommst oder ein Taubheitsgefühl in deinem Intimbereich hast. Aus diesem Grund solltest du dich in einem Fachgeschäft für Fahrräder beraten lassen.
  • Nehmt euch bitte Zeit, meine Herren! Wenn du versuchst, zu viel zu tun, kannst du müde werden und Muskelkater bekommen, aber das ist nur der Anfang dessen, was schiefgehen kann. Der beste Weg, um gesund zu bleiben und Spaß am Radfahren zu haben, ist, sich nicht an seine körperlichen und geistigen Grenzen zu bringen. Stattdessen ist Beständigkeit der Schlüssel zu beidem.
  • Achte außerdem auf deine Herzfrequenz und stelle sicher, dass sie konstant bleibt und nicht zu hoch ist, denn das könnte dich daran hindern, Fett zu verlieren. Vor allem für Anfänger ist es eine gute Idee, sich vor und nach langen Radtouren Zeit für leichte Dehnübungen und andere Aktivitäten zum Aufwärmen und Abkühlen zu nehmen.
  • Vergewissere dich, dass du eine funktionierende und sichere Ausrüstung hast. Man muss nicht gleich ein neues Fahrrad kaufen oder viel Geld für eine leistungsstarke Ausrüstung ausgeben. Aber wenn du oft bei Wind und Regen radeln willst, solltest du dir Outdoor-Jacken und Leggings zulegen, die sowohl atmungsaktiv als auch wasserdicht sind.
  • Radlerhosen mit Polsterung sind nicht nur bequemer, sondern helfen auch, Schmerzen an den entscheidenden Stellen zu reduzieren. Und schließlich ist dein Kopf wichtiger als deine Frisur, also solltest du dir einen Reithelm kaufen, der dir perfekt passt.

 

Radfahren ist gut für deine Gesundheit und noch viel mehr.

Um deine Gesundheit zu verbessern, ist es sinnvoll, einige präventive Maßnahmen zu ergreifen. Aber wenn du jeden Tag mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln fährst, anstatt mit dem Auto zu fahren, kannst du der Umwelt helfen, deinen Verstand bewahren und Geld sparen. Wenn du nach draußen gehst, bekommst du Bewegung und eine Dosis Vitamin D.

Außerdem macht das Radfahren auch noch Spaß! Du könntest sogar darüber nachdenken, ein Fahrrad mit auf deine Reise zu nehmen. Hier finden Sie wertvolle Tipps und Ideen für einen tollen Bikeurlaub.