Mountainbike-Unterschiede zwischen Hardtail und Fully

Es gibt zwei grundlegende Typen von Mountainbikes:

 

 

Wir von Bavarian-Bike beschreiben und vergleichen die beiden MTB-Arten im Folgenden genauer. So können Sie entscheiden, ob ein Hardtail-Bike das beste MTB für Sie ist oder ob ein Fully besser geeignet ist.

 

Informationen zu Mountainbikes im Allgemeinen

Mountainbikes sind eher als Sportgeräte konzipiert und funktionieren auch so, weshalb sie ideal für Fahrten in der Natur sind. Aufgrund ihres stabilen Rahmens, der Federung und der geeigneten Reifen sind sie besonders für schwieriges Gelände geeignet. In jedem Fall stellen sie ihre enorme Robustheit unter Beweis.

MTBs erfüllen in der Regel nicht alle Anforderungen der Straßenverkehrsordnung, da sie eher für den Einsatz im Gelände konzipiert sind. So verzichten die Hersteller häufig auf eine Beleuchtung oder eine Klingel. Daher sollten Sie sich unbedingt für einen Nachrüstsatz entscheiden, wenn Sie mit Ihrem neuen Mountainbike auf Straßen und im typischen Stadtverkehr fahren wollen. Diese sind mittlerweile weit verbreitet und können theoretisch an jedes MTB angepasst werden.

 

Variation der Federung

Hardtail und Fully sind zwei verschiedene Mountainbike-Typen, die sich im Wesentlichen durch die Art der Federung unterscheiden. Das hat zur Folge, dass auch das entsprechende Fahrgelände beeinflusst wird.

 

Die Eigenschaften des Hardtail-Mountainbikes

Das Hardtail-Mountainbike hat keine vollständige Federung. Stattdessen verfügt es über ein gefedertes Vorderrad und gilt daher als die einzigartigste Art von Mountainbike.

Ein Hardtail-Mountainbike wiegt dank seines Aluminium- oder Carbonrahmens in der Regel zwischen 8 und 13 kg. Hardtail-Motorräder haben weniger bewegliche Teile als andere Fahrradmodelle. Fahrradprofis sprechen deshalb von einer gewissen Steifigkeit und dem extrem stabilen Rahmen. Ein Hardtail-Mountainbike ist ideal für:

 

  • eine Tagestour
  • Waldwege
  • leichtere Abfahrtsstrecken

 

 

Wer ist der ideale Partner für das Hardtail-Mountainbike?

Sie werden das Hardtail-MTB lieben, wenn Sie gerne außerhalb der Stadt auf befestigten Wegen durch Wiesen und Wälder radeln. Außerdem hilft es Ihnen, alle Waldwege zu überqueren, die sich Ihnen in den Weg stellen. Auch kürzere Strecken auf echtem Terrain sind für dieses MTB kein Problem.

 

Vorteile von Hardtail-Fahrrädern

  • Pflege und Unterhalt erfordern nur wenig Aufwand.
  • Das Hardtail-Bike ist leicht.
  • Es gibt viele angenehme Fahrmöglichkeiten auch in "normalem" Gelände, nicht nur in ländlichen Gegenden.
  • gutes, preiswertes Einsteigermodell

 

Wichtige Details zu voll ausgestatteten Mountainbikes

In der Fahrradbranche wird die Federung eines Mountainbikes als "Fully" bezeichnet.

"Fully" steht hier für "voll gefedert". Durch die Federung am Vorderrad und die integrierte Dämpfung am Hinterrad sind Fahrten im Gelände entspannt und komfortabel. Mit einem breiten Grinsen geht es los, über Stock und Stein.

Die vollgefederten Fahrräder bieten ein sehr hohes Maß an Sicherheit. Die Dämpfung bietet den bestmöglichen Schutz auch vor schweren Stößen. Da es mehr Federungsteile gibt, sind die Fullys allerdings etwas schwerer. Die Vollfederung schlägt sich auch im höheren Preis des Bikes nieder.

 

Einsatzgebiete für Fully - Mountainbikes

  • Ungepflasterte Straßen, die auch sehr uneben sind
  • Bergauffahrten
  • Singletrails, schmale Pfade und schwieriges Terrain

 

Ihr neues Fully-Mountainbike wird Sie begeistern.

Wenn Sie häufig im Gelände unterwegs sind, werden Sie sich von Ihrem Fully MTB nicht mehr trennen wollen. Es navigiert mühelos und vollgefedert durch Downhill und Singletrails. Sie können sich darauf verlassen, dass Ihr neues Powersport-Fahrrad, das Sie glücklich machen wird und auch das anspruchsvollste Gelände bewältigt und Sie trotzdem sicher nach Hause bringt.

 

Die Vollfederung eines Fahrrads hat folgende Vorteile:

 

  • beste Traktion
  • besonders hohe Stabilität
  • Bei entspannter Fahrweise sind auch höhere Geschwindigkeiten möglich.

 

Leider hier ein paar Nachteile!

 

  • höhere Preisspanne beim Kauf
  • höheres Gewicht durch die zusätzliche Hinterradaufhängung
  • Etwas intensivere Pflege und Aufmerksamkeit ist erforderlich.
  • höhere Anschaffungskosten von Fahrradersatzteilen und Zubehör

 

MTB-Hardtail und volle Preisspanne

Wie Sie aus dem Vergleich zwischen Hardtail- und Fully-Versionen ersehen können, gibt es eine Reihe von Faktoren, die bei der Wahl eines MTB zu berücksichtigen sind. Der Preis ist natürlich ein weiteres wichtiges Kriterium. Obwohl Hardtail-Mountainbikes erschwinglicher sind, sollten Sie 1200,- € dafür einplanen, damit Sie sie lange nutzen können. Gute voll ausgestattete Mountainbikes beginnen bei etwa 2.000 € und nach oben gibt es keine Grenzen.

 

Achten Sie darauf, extrem günstige Fully-Fahrräder, die Sie in verschiedenen Angeboten finden, sorgfältig zu vergleichen. Unsere Erfahrung hat uns gezeigt, dass viele Komponenten dieser Mountainbikes von schlechter Qualität sind und dass sie in der Regel ziemlich schwer sind. Achten Sie vor allem auf die Schaltung und die Bremsen.

 

Ein Fully für Menschen mit Rückenproblemen

Ein Fully Mountainbike ist eine hervorragende Wahl für alle, die auf der Suche nach einem Bike sind, das bequem und rückenschonend ist. Im Vergleich zu Hardtail-Bikes bieten Fully Bikes eine bessere Dämpfung und absorbieren Stöße viel effektiver, was die Wirbelsäule schont.

Wenn man auf unbefestigtem Gelände fährt, kann es zu harten Stößen kommen, die sich negativ auf den Rücken auswirken können. Ein Fully Bike verfügt jedoch über eine Federung an Vorder- und Hinterrad, die Stöße absorbiert und die Wirbelsäule vor Schäden schützt. Dies bedeutet, dass man länger und bequemer fahren kann, ohne dass es zu unangenehmen Rückenschmerzen kommt.

Insgesamt ist ein Fully Mountainbike eine hervorragende Wahl für alle, die auf der Suche nach einem Bike sind, das bequem und rückenschonend ist. Es bietet eine bessere Dämpfung und hilft, die Wirbelsäule vor Schäden zu schützen, so dass man länger und bequemer fahren kann. Wenn du auf der Suche nach einem Bike bist, das bequem und rückenschonend ist, dann solltest du unbedingt ein Fully Mountainbike in Erwägung ziehen.

 

Geeignete Laufradgrößen für voll ausgestattete und Hardtail-MTBs

Fahrräder für Erwachsene haben in der Regel Laufräder mit einer Größe von 26 bis 27 Zoll. Wenn Sie aber auch im Gelände unterwegs sind, sollten Sie sich für eine größere Laufradgröße entscheiden; der ideale Bereich liegt zwischen 27,5 und 29 Zoll. Größere Räder haben ein besseres Rollverhalten in schwierigem Gelände und sind wesentlich besser geeignet, um unebene Strecken zu bewältigen.

Doch wo es Vorteile gibt, gibt es in der Regel auch Nachteile bei Nacht: Größere Räder bringen natürlich mehr Gewicht mit sich. Die Vor- und Nachteile von Rädern mit einem Durchmesser von 27,5 und 29 Zoll sind im Folgenden aufgeführt:

 

Vorteile 27,5"-Laufräder

  • Räder mit der idealen Mischung aus 26 und 29 Zoll
  • Leichter als ein 29-Zoll-Laufrad
  • entspannter an Anstiegen durch verbesserte Drehpunktbeschleunigung
  • fügt sich nahtlos in die Gesamtästhetik des MTB ein

 

 

Die Vorteile von 29-Zoll-Laufrädern

  • Mehr Dämpfung für ein komfortableres Fahrgefühl.
  • Angenehmer Laufkomfort bei Steigungen
  • Hervorragende Rolleigenschaften auf unebenem Gelände, wie z. B. auf Trails mit Wurzeln oder Steinen. Gute Kontaktzeit und Grip mit der Fahrbahnoberfläche.

 

 

Negative Aspekte von 27,5-Zoll-Laufrädern

  • Geringe Kontaktzeit mit dem Boden Schlechtere Rolleigenschaften als bei 29-Zoll-Laufrädern
  • Die größere Größe führt zu einer geringeren Traktion, was auf unebenen Wegen mit großen Steinen und/oder Wurzeln schlecht ist.

 

 

Nachteile des Laufrades mit 29 Zoll

  • geringere Beschleunigung
  • Die Räder sehen riesig aus; das Klettern ist viel langsamer und erfordert mehr Arbeit.
  • höheres Gewicht

 

 

Nachdem Sie sich nun einen Überblick über die verschiedenen Laufradgrößen verschafft haben, können Sie entscheiden, welche Größe am besten zu Ihnen und Ihrem Fahrstil passt. Die 29-Zoll-Laufradgröße ist ideal für Fahrer, die mit ihrem Fully häufig in schwierigem Gelände unterwegs sind, also machen Sie das Beste daraus.

 

Es gibt bei Fully Fahrräder noch Untergruppen

Ein Trail Bike, Enduro Bike oder Dirt Jump Bike - was ist das Beste für dich?

Wenn es darum geht, ein neues Mountainbike zu kaufen, kann die Entscheidung schwer fallen. Jede Art von Bike hat ihre eigenen Vor- und Nachteile und es ist wichtig, das richtige Bike für deine Bedürfnisse und Fähigkeiten auszuwählen.

Ein Trail Bike ist eine großartige Wahl für diejenigen, die sowohl auf natürlichen als auch auf gebauten Trails unterwegs sein möchten. Diese Bikes sind normalerweise leichter und wendiger als andere Mountainbikes und bieten eine gute Kombination aus Fahrkomfort und Leistung.

Ein Enduro Bike ist für technisch anspruchsvollere Fahrten konzipiert. Diese Bikes haben eine längere Federungsreise und eine höhere Federungsdämpfung, um Stöße und Erschütterungen aufzufangen. Wenn du gerne Herausforderungen suchst und dich auf schwierigeren Strecken bewegst, ist ein Enduro Bike die richtige Wahl für dich.

Ein Dirt Jump Bike ist eine spezielle Art von Mountainbike, die für Sprünge und Tricks auf Dirt Jumps konzipiert ist. Diese Bikes sind in der Regel leicht und mit starken Komponenten ausgestattet, um die Belastungen zu bewältigen, die mit dem Springen einhergehen. Wenn du gerne im Bikepark fährst und dich gerne in der Luft befindest, ist ein Dirt Jump Bike eine gute Wahl für dich.

Downhill Bikes sind für extreme Fahrten im Gelände gedacht. Diese Bikes haben eine längere Federungsreise und eine höhere Federungsdämpfung, um die harten Stöße aufzufangen, die bei schnellen Abfahrten auftreten. Wenn du gerne schnell fährst und dich auf Downhill-Strecken wohl fühlst, ist ein Downhill Bike die beste Wahl für dich.

Welches Bike du auch wählst, es ist wichtig, dass du dich wohl fühlst und deine Bedürfnisse und Fähigkeiten berücksichtigst. Ein guter Fahrradhändler kann dir bei der Auswahl des richtigen Bikes helfen und dich bei allen Fragen unterstützen. Komm vorbei und finde das Bike, das perfekt zu dir passt!

Abschließend zum Kauf eines Fahrrades sollte man wissen, das

Wenn es darum geht, das richtige Mountainbike zu wählen, ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen und alle Optionen gründlich zu erwägen. Eine gute Möglichkeit, um das perfekte Bike für dich zu finden, ist, dich von einem erfahrenen Fahrradhändler beraten zu lassen. Ein guter Händler wird dir helfen, die Vor- und Nachteile der verschiedenen Bikes zu verstehen und dich bei der Wahl des richtigen Bikes unterstützen.

Eine weitere Möglichkeit, um das richtige Bike zu finden, ist, verschiedene Bikes auszuprobieren. Es ist wichtig, das Bike auf verschiedenen Strecken zu testen und zu sehen, wie es sich bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und im Gelände anfühlt. Dies wird dir helfen, ein Gefühl dafür zu bekommen, welches Bike am besten zu dir passt.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Wahl des richtigen Mountainbikes eine wichtige Entscheidung ist, die sorgfältig überdacht werden sollte. Durch Beratung und Probefahrten kannst du sicherstellen, dass du das Bike wählst, das am besten zu deinen Bedürfnissen und Fähigkeiten passt. So wirst du viel Freude an deinem neuen Bike haben und das Beste aus deiner Zeit im Gelände herausholen!