Die beste Art, sich zu stärken und Leben zurückgewinnen ist laut der deutschen Regierung und Wissenschaftlern das Fahrrad. Wir haben fünf 6 Gründe zusammengestellt, warum Radfahren vor Corona schützt, sowie Tipps, die du beim Radfahren beachten solltest. 

 

Das Fahrradfahren, als Selbstschutz gegen Krankheitserreger!

Sich im Straßenverkehr sozial abzugrenzen, gelingt am besten im Auto oder auf dem Fahrrad. Das Fahrradfahren hat einen klaren Vorteil. Es schützt dich in vielerlei Hinsicht oder das Virus.

Stärker noch, sie empfehlen sogar die Benutzung von Fahrrädern.

Im Zusammenhang mit den oben genannten Verhaltenstipps in der Corona-Krise das Fahrradfahren gegenüber der Bevölkerung erwähnt. Fahrrad fahren, anstatt die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Auf diese Weise könne das Ansteckungsrisiko verringert werden.

Das geht im öffentlichen Verkehr viel schneller. Lies jetzt hier ganz klar die Gründe, warum Radfahren vor Corona schützt.

 

1. Du hältst automatisch Abstand 

Das Gute beim Radeln ist, dass du automatisch einen Abstand einhältst. Aber nicht nur, dass du als Radfahrer automatisch Abstand zu anderen hältst, sondern du hast auch ein geringeres Risiko, dich anzustecken, weil du weniger Oberflächen berührst.

2. Keine Ansteckung wie in öffentlichen Verkehrsmitteln

Wenn du Busse und Bahnen meidest, verringerst du das Risiko einer Ansteckung, denn das Corona-Virus wird hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion über kurze Strecken übertragen.

Merke wenn du doch im Bus oder Öffentlichen Verkehrsmitteln fährst:

  • Setze dich möglichst alleine
  • setze auch wenn es nicht mehr erforderlich ist eine Maske oder einen Schal auf
  • vermeide Sprechen

 

Jeder Griff in den öffentlichen Verkehrsmitteln birgt daher ein grundsätzliches Risiko.

Die Chance, das Corona-Virus auf dem Fahrrad einzuatmen, wird von dem Spezialisten für Lungenkrankheiten als "äußerst gering" eingestuft. 

3. Radfahren schützt präventiv

Radfahren hat in Zeiten der Corona-Lungenkrankheit eine weitere Bedeutung, es kann auch präventiv sein. Wenn du regelmäßig Rad fährst, und sei es nur in der Freizeit, stärkt das dein Immunsystem.

4. Radfahren stärkt die Lunge

Menschen, die an einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) leiden, haben ein besonders hohes Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. Deshalb ist das Lungentraining in dieser Zeit besonders wichtig. Aber auch für Menschen ohne Vorerkrankung kann Radfahren eine positive Wirkung haben.

Denn bei Ausdauersportarten wie dem Radfahren wird vor allem die Lungenmuskulatur trainiert. Beim Radfahren werden außerdem die Atemwege gut belüftet und es kommt zu einer besseren Durchblutung. "Du atmest intensiver, was bedeutet, dass du deine Lunge gut reinigst. Und das ist optimal für den Virenschutz"

"Auch aus diesem Grund ist das Fahrrad gerade jetzt ein sinnvolles Verkehrsmittel." 

5. Radfahren stärkt das Herz-Kreislauf-System

Auch Menschen, die an Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck leiden, sollten Sport treiben. Auch wenn kein Corona Virus grassiert, diese Krankheiten haben risiken. Sprechen sie daher mit ihrem Arzt darüber.

Lesen Sie auch meinen Beitrag über Gesundheit und Fitness

 

6.Trotz alldem, ein neues Hobby ist entstanden und Sachen werden vergessen!

  • Treffe dich wieder mit Freunden.
  • Fahre in der Natur.
  • Höre wieder auf deinen Körper
  • Corona Pandemie ist nurmehr ein Fremdwort
  • Corona warn App wurde gelöscht

 

Wichtig für das Radfahren

Radfahren ist nicht nur eine gute Alternative für Sportler, sondern auch für die Arbeit oder zum Einkaufen in wichtigen Berufen, wenn die aktuellen Richtlinien berücksichtigt werden. Aber es ist wichtig, dass du beim Radfahren die folgenden Richtlinien beachtest:   

  • Fahre nicht in einer Gruppe
  • Halte 1,5 Meter Abstand zueinander
  • Versuche, wenn möglich, überfüllte Stellen zu vermeiden.
  • Wenn du an einer Ampel warten musst, warte lieber hintereinander als nebeneinander.
  • Wasche dir nach dem Radfahren gründlich die Hände, vor allem wenn du Oberflächen wie die knöpfe an Ampeln berührt hast.

 

Was noch zu beachten ist und worauf du achten solltest

Die Gründe zu kennen, warum Radfahren vor Corona schützt, ist hilfreich. Wir wissen aber auch, dass es noch mehr Fragen gibt. Ich habe zusammengeschrieben was wirklich wichtig und einfach umzusetzen ist.

 

Kann ich trotzdem den Knopf an der Ampel drücken? 

Wenn jemand vor dir hustet und dann den Knopf drückt, ist das natürlich ein Risiko. Versuche, dafür deinen Ellbogen zu benutzen, wenn möglich. 

Auf jeden Fall solltest du nach dem Drücken dein Gesicht nicht berühren, bis du dir die Hände waschen kannst. Trotzdem ist das Fahrradfahren "aus Sicht der Seuchenhygiene sicher". Auch weil es ein "hohes Maß an Schutz für andere" gibt, falls du selbst infiziert wirst.

 

Kann ich zusammen mit meinem Partner Fahrrad fahren?

Du kannst mit deinem Partner zusammen Fahrrad fahren. Solange ihr die Richtlinien des Gesundheitsministeriums befolgt. Das bedeutet, dass ihr Abstand haltet, euch die Hände wäscht, auf die Innenseite eures Ellenbogens hustet oder niest und Taschentücher benutzt. 

Fahrradfahren mit dem partner

Am besten vermeidest du es, in großen Gruppen auf die Straße zu gehen.

 

Kann ich mit einem Leihfahrrad draußen fahren?

Du kannst ein Leihfahrrad benutzen, aber du oder jemand anderes muss den Lenker und den Sattel vor der Fahrt gut reinigen. 

 

Kann ich mit leichten Beschwerden ein bisschen Fahrrad fahren nach einer Corona Infektion?

Bei leichtem Unwohlsein ist die Gefahr größer, dass du andere ansteckst. Deshalb ist es besser, im Haus zu bleiben. 

 

Was kann ich sonst noch tun? 

Es ist wichtig, dass deine Gesundheit an erster Stelle steht und dass wir alle gemeinsam versuchen, die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Bleib mit deinen Freunden über Telefon und soziale Medien in Kontakt und unterstützt euch gegenseitig in dieser Zeit sowohl praktisch als auch moralisch.

Vielleicht kannst du mit dem Fahrrad einkaufen gehen und diejenigen Lebensmittel bringen, die es derzeit nicht selbst tun können. Diese Situation wird nicht ewig andauern, und wir können davon ausgehen, dass wir bald wieder gemeinsam radeln werden.

Kann ich jetzt sicher sein?

Nein, grundsätzlich gibt es nie eine Sicherheit gegenüber Krankheiten oder Bakterien. Schwere Krankheitsverläufe kann man nie ausschließen und sollte man auch nicht. Das Thema Long Covid wird noch einige Jahrzehnte in dem Sprachgebrauch sein und wird nie ganz verschwinden. Auch die Todesursachen in Deutschland wegen dem SARS COV Virus wird und noch lange beschäftigen.

Aber es wird weiter gehen. In den Köpfen der Menschen hat es aber tiefe Wunden hinterlassen aber mit dem müssen wir umgehen.

Ich Persönlich wünsche mir das das Coronavirus SARS COV-2 Virus für immer verschwindet und wir ein Leid weniger haben.

 

Bleiben Sie gesund!